Mai 15, 2012

Gefühle

Gefühle sind wie Essen. 
Manche genießen sie, andere akzeptieren, dass sie halt zum Leben dazugehören.
Viele machen süchtig und wenn sie in uns drin bleiben, sind sie für niemanden sonst sichtbar.
Kaum ein Tag vergeht ohne sie. 
Manche machen krank, andere vergiften. 
Einen Geschmack kannst du dir zwar,
gleich einem Gefühl,
beschreiben lassen aber
selbst wissen tust du es erst, wenn du selber probiert hast.
Du bist, was du isst und das, was du fühlst, macht dich zu der Person, die du bist.
Ignoriert man sie zu lange, werden sie schlecht. 
Man sollte sie lieber in dem Moment genießen, in dem sie versprechen, wohlschmeckend zu sein.
Manche schmecken bitter, andere süß.
Und einige schmecken so süß, dass man nie wieder etwas anderes essen möchte.

Kommentare:

  1. Hilfe, dein hoch-eloquenter Kommentar hat mich eingeschüchtert. Bitte mach das wieder gut (mit einem assi-slang Kommi, okey?) :D

    Ne quatsch, vergiss es.

    Der Text ist schön, aber das haben dir ja jetzt schon 3 Blogger gesagt :)

    AntwortenLöschen
  2. ich liebe deine texte einfach. *-*

    AntwortenLöschen
  3. Dankeschön. Du kannst übrigens sehr gut schreiben :)

    AntwortenLöschen

und es gibt nichts kostbareres auf der welt, einem menschen zu schenken, als die eigene zeit und die eigenen gedanken. ich danke dir, für alles, was du mir hinterlässt. du schenkst mir ein paar sekunden deines lebens. vergiss das nie.